Das Jubiläum des Jahres: 25 Jahre meine BlechDiva (W126) und Techno Classica

Der gestrige Donnerstag war ein besonderer Tag, ein ganz besonderer Tag – es war der 11.April!
Gut jetzt werdet Ihr euch fragen was daran denn bitte schon großartig Besonderes gewesen sein soll. Aber gehen wir dazu doch einfach einmal 25 Jahre zurück…

Gut, das waren jetzt ein paar mehr Jahre und nicht zurück sondern eher etliche Jahrhunderte voraus in die Zukunft…
Also 25 Jahre zurück in die Vergangenheit und wir schreiben das Jahr 1988 und jetzt kommt es auch schon, an jenem 11.April 1988 verließ ein anthrazitgrauer 300SE die Werkstore in Sindelfingen um per LKW zur Niederlassung Köln gebracht zu werden.
Diesen Wagen habe ich jetzt seit November 1999 in meinem Besitz und mir damals nie träumen lassen, dass ich mal seinen 25. Geburtstag feiern würde, bzw. ihren, denn es ist ja eine BlechDiva, die S-Klasse.

Aber das ist natürlich noch lange nicht alles, wie euch schon die Überschrift verraten hat – der Witz an der ganzen Sache ist das gestern auch die Techno Classica ihr 25-Jähriges Bestehen gefeiert hat!

Also war es dann auch keine Frage ob ich mit der alten S-Klasse nach Essen fahren würde obwohl es regnet (was für mich per se in jedem Fall eine Frage darstellt – fahre mit dem Auto ungern wenn es gleich wieder schmutzig wird!). In Essen angekommen und fertig parkiert habe ich gleich ein Erinnerungsfoto geschossen was für unsere Facebook-Page gedacht war und als ob die oben aufgezählten Zufälle nicht schon genug wären, nein, so parkte ich den Dreiliterwagen auf dem Parkplatz mit der Nummer 126 – Zufälle die einem niemand glaubt – wobei ich es eher Schicksal nennen würde!

Wenn ich in Essen eintreffe, dann geht es standardmässig immer als allererstes zum Mercedes-Benz Classic Stand, soweit logisch denn deshalb ist man ja in erster Linie dorthin gefahren. In diesem Jahr – dem Jahr der S-Klasse! – lohnt es sich sogar doppelt, denn noch sich nicht alle Besucher auf dem Messegelände eingetroffen und man kann ein paar schöne Fotos der Exponate einfangen und zudem hat man wirklich schöne Exponate aus der Museums-Sammlung dort ausgestellt.

Die Historie der S-Klasse ist ja ein recht weites Feld, würde man als eingefleischter Mercedes-Fan sagen sie beginnt mit dem W116 bzw. allenfalls noch mit dessen Vorgängern, den W108 und W109 Modellen, so sieht man das bei Mercedes ein wenig differenzierter und fasst sämtliche Oberklasse-Fahrzeuge zur “S-Klasse” zusammen.
Darüber kann nun natürlich diskutieren, aber es ergibt definitiv Sinn, denn wie sonst sollte man einen 220S Ponton einkategorisieren?
Die Farbe des Teppichbodens nennt sich übrigens schlicht und ergreifend GOLD – passend zum S-Klasse Jahr bei Mercedes.

An dieser Stelle möchte auch noch einmal auf das tolle Poster von Mercedes-Benz Classic verweisen, zu finden in unserem Artikel von Ostern!

Doch weiter geht es, es steht viel auf dem Programm heute und das wo Johannes leider zeitlich verhindert ist und deshalb am Ende auch nur meine geringen Fotokünste euch die Eindrücke von dort vermitteln.
Zunächst komme ich in Halle 3 an, ganz in der Nähe vom ADAC und dem BOSCH-Stand haben sich die Kollegen der Chromjuwelen ein Quartier gesucht. Da die Junx wirklich Benzin im Blut haben, lag der Gedanke nicht fern ein richtig qualitativ hochwertiges Öl für klassische Fahrzeuge mit der bekannten und renommierten Marke Mathé zu kreieren (der Tatbestand der Schleichwerbung greift hier nicht, da dieses Öl nicht für unsere W126 geeignet ist). Wer also jemanden kennt, der jemanden kennt, der einen Oldtimer besitzt der mild-legiertes Öl benötigt, der sollte hier auf jeden Fall reinschauen.

Leider muss ich diese Hanseatische Oase in Essen jedoch auch zeitig wieder verlassen, denn es stehen so viele weitere Hallen auf dem Programm und vor allem Fahrzeuge die gefunden werden möchten!
So wie zum Beispiel der folgende 280SEL – ein absolutes Sahnestück und das beste 1.Serienmodell vom W126 das mir je begegnet ist! Die Fotos sprechen für sich, denke ich. (zu finden ist diese Preziose kurz vor Halle 12)

Die Schönheit par Excellence aber war ein großes Mercedes-Coupé Typ 300S, bzw. in diesem Fall hier sogar ein echter “300SC“. Der Wagen besitzt die Fahrgestellnummer 188014 55 00003  und ist ein Werks-Prototyp der Daimler-Benz AG, scheinbar deshalb auch die roten Blinker vorne wie hinten, das konnte mir leider niemand so recht erklären. Jedenfalls ist es ein unglaubliches Auto, sogar noch mit Nitro-Lackierung. Diese großen Coupés (und Cabriolets) der 1950er Jahre stellen auch die letzten Rahmen-Fahrzeuge von Mercedes dar, danach gab es nur noch selbsttragende Karosserien, zudem sind diese W188 weitaus seltener als jeder 300SL Flügeltürer, dies nur einmal am Rande erwähnt – von dem 300S Coupé wurden lediglich 98 Exemplare gefertigt und nur drei mit dem seltenen Schriftzug!

Gab aber noch andere nette Exemplare jeglicher Couleur die ich einfach mal etwas wortlos für sich sprechen lasse:

Ein Besuch der Techno Classica lohnt sich jedenfalls auch in diesem Jahr wieder – gleichwohl wenn es auch wieder gut gefüllt sein wird an den beiden Wochenendtagen, das kennt man ja.
Ich für meinen Teil habe zwar gestern früh geschlagene 1:50h von Köln nach Essen gebraucht, Berufs- und Messerverkehr sei Dank, es aber dennoch nicht bereut.

Und damit verabschieden wir uns von der diesjährigen Messe und sagen noch einmal Glückwunsch zum 25-Jährigen bestehen!
Gerne sehen wir uns im kommenden Jahr wieder…

Fotos: ©fuenfkommasechs.de

Kommentare