AIRMATIC Agilitäts-Paket (SA 483) für die neue C-Klasse W205; Luftfederung für Alle!

Ein gutes Fahrwerk ist immer ein wünschenswerter Bestandteil eines jeden Fahrzeugs – Mercedes hat seit vielen Jahrzehnten immer mal wieder die Spitzenposition, wenn nicht sogar die Vorreiterrolle auf diesem Gebiet eingenommen.

Bestes Beispiel hierfür sind das hydropneumatische Fahrwerk mit elektronischer Steuerung des Fahrzeugniveaus welches erstmals ab 1984 für die Baureihe 201 und dort das Spitzenmodell 190E 2.3-16 angeboten wurde. Verfeinerst wurde diese Fahrwerk mit Einführung des neuen SL im Jahr 1989 und nannte sich fortan ADS (Adaptives Dämpfungs-System).

Mit der S-Klasse W220 wurde erstmals seit Jahrzehnten wieder eine Luftfederung mit integriertem ADS serienmässig angeboten bzw. wieder auf dem Automobilmarkt angeboten. Der Komfort war über jeden Zweifel erhaben und so bot man ab dem Jahr 2002 auch den Mittelklasse-Käufern die sich für die neue E-Klasse W211 entschieden die Möglichkeit “S-Klasse Komfort” in einem kleineren Fahrzeug zu erleben, Airmatic DC (Dual Control) hieß es damals.

Seit dieser Zeit hat sich eigentlich nur etwas im Bereich der hydraulischen Fahrwerke getan, aus dem ehemals hydropneumatischen ADS wurde im Jahr 1999 die Active Body Control (ABC) die einen hydraulischen Wankausgleich ermöglichte. Hierbei handelte es sich im Grunde um ein verbessertes und verfeinertes Fahrwerk wie im Sportmercedes der BR 201 oder dem ADS im R129. Erstes Modell mit diesem Fahrwerk war das neue S-Klasse Coupé C215 das seinerzeit auf die Bezeichnung “CL” hörte.

Den Gipfel der Fahrwerksentwicklung markiert seit gut einem Jahr eine Weiterentwicklung des ABC Fahrwerks. Genaue Bezeichnung “Magic Body Control“, was ein Fahrwerk mit hydraulischem Wankausgleich ist und zudem noch über die Möglichkeit ROAD SURFACE SCAN den Fahrbahnbereich gut 15 Meter vor dem Fahrzeug abscannen kann und in Echtzeit bis gut 160Km/h die hydraulischen Federbeine (nicht selbsttragend) auf die Fahrbahngegebenheiten einstellen kann, bevor etwas an den Fahrgastraum durchdringt.

Kein Wunder also das bei all den tollen Errungenschaften auch der Kunden in den unteren Fahrzeugkategorien etwas davon mitbekommen möchte, zumal man heute weiß das wirklicher Komfort auch darin besteht das Fahrwerk mal sehr komfortabel und mal sehr sportlich einstellen zu können. Praktisch unter der Woche immer im weichen, komfortablen Modus und am Wochenende für das pure Vergnügen härter und direkter ansprechend.

Diese Möglichkeit wird jetzt erstmals in diesem Fahrzeugsegment der unteren Mittelklasse mit der neuen C-Klasse BR 205 (der 5. Generation des 190) geboten. Der Kunden kann für verhältnismässig geringe 1.416,10 EURO das hinter dem SA-Code 483 versteckte AIRMATIC Agilitäts-Paket ordern und zwar völlig unabhängig von der Motorisierung. Eine wirklich grandiose Entscheidung, denn warum sollte nicht auch ein C200 Fahrer in den selben Genuss kommen dürfen wie der Käufer eines C400 4matic?

SA-Code 483 – das AIRMATIC Agilitäts-Paket in der neuen C-Klasse

Zugegeben, ich schwärme nicht erst seit unserer Presseausfahrt in Südfrankreich von der neuen C-Klasse, bereits bei unserer ersten Begegnung mit dem neuen Baby-Benz war es ein wenig um mich geschehen. Jedenfalls habe ich mich den Reizen hingegeben und den neuen kleinen Star aus Stuttgart (bzw. Bremen) auf mich wirken lassen!
Als technikverliebten Zeitgenossen kann ich mich gerade an solch Errungenschaften der Neuzeit erfreuen die noch vor einigen Jahren undenkbar gewesen wären, zumindest in diesem Fahrzeug-Segment.

Die Airmatic ist eine selbsttragende Federung bei der die Funktion der herkömmlichen Stahlfedern von Luftfederbälgen übernommen wird. Der Vorteil liegt auf der Hand, sie können sekundenschnell und adaptiv gesteuert werden, härter oder weicher. Und da in der neuesten Generation, also auch in der C-Klasse, ADS PLUS serienmässig bei diesem Paket verbaut wird verfügt das Fahrwerk über unendlich viele Kennlinien für Zug- und Druckstufe und kann somit noch feinfühliger reagieren.

Für jemanden wie mich, der gerne etwas direkteren Fahrbahnkontakt hat, ist der Sport-Modus geradezu ideal, nicht allzu hart (auch wenn manche Print-Erzeugnisse gerne etwas anderes geschrieben haben) dabei ausreichend direkt und lässt dennoch nicht gleich jeden Kanaldeckel bis zum Rückenmark durch. Prädikat: absolut Alltagstauglich!

Der brandneue “Sport+ Mode” der vom Fahrer mittels Agility-Select-Schalter angewählt werden kann verschärft das Fahrwerk spürbar, es wird noch direkter und nun auch merklich härter, nicht wirklich etwas für teilweise äußerst malade Straßen im Großstadtdschungel – auf schönen Landstraßen hingegen ist es eine wahre Meisterleistung. Denn nun besitzt das Fahrzeug praktisch keine Seitenneigung mehr, fast schon wie ABC und ist dennoch relativ restkomfortabel.
Es erfüllt seinen Zweck und das Geniale ist doch gerade das man alle diese Fahrwerksvarianten immer dabei hat und auf Knopfdruck anwählen kann, das ist wahrer Luxus!

Die Einstellung Komfort macht aus der C-Klasse noch keine S-Klasse, verfügt aber über deutlich mehr Reserven als die reguläre Stahlfederung (die dennoch weitaus besser abrollt als noch in der Vorgängerbaureihe 204). Komfort ist die Stellung für den Alltag, denn in hektischen Ausweichsituationen verschärft sich auch hierbei blitzschnell das Fahrwerk und macht das Fahrverhalten so deutlich sicherer und kalkulierbarer für den Fahrer.

Jedoch verfügt der Wagen bei AIRMATIC nicht nur über diese drei völlig unterschiedlichen Charaktere, sondern auch über drei verschiedene Fahrzeugniveaueinstellungen.

Es gibt das Normalniveau (Ausgangslage):

Erhöhtes Niveau (+25mm) für schlechte Straßenverhältnisse, Schneefahrten oder für kurze Strecken auf unwegsamen Feldwegen (per Schalterdruck bis max. 80 Km/h aktiv):

Und die Sporteinstellung die das Fahrzeugniveau absenkt (-15mm) und somit sportlicher in der optischen Erscheinung daherkommt. Nebenbei wird dieses Fahrwerksniveau auch automatisch ab ca. 120 Km/h angesteuert wenn das Normalniveau gewählt wurde – das senkt den Luftwiderstand und stabilisiert das Fahrzeug bei höheren Geschwindigkeiten:

Alle drei Stellungen sind auch im kommenden Videoclip erkennbar, wer beginnen mit dem erhöhten Fahrzeugniveau und senken es dann um 25mm ab auf Normalniveau und steuern danach den Sportmodus an, der weitere 15mm Absenkung bedeutet.
Bitte achtet hierbei weniger auf das Nageln des kalten C220 BlueTEC Motors, er stand direkt neben einer Betonmauer und war somit deutlich lauter als normal, zudem waren hier trotz AMG Line Ausstattung nur kleine 17 Zoll Winterräder montiert. Einen guten Eindruck vermittelt es dennoch denke ich.

Alles zur neuen C-Klasse bei uns findet Ihr hier: KLICK

Kommentare