Der Dampfhammer aus Affalterbach – das neue C 63S Coupé von AMG (C205)

Das Premieren-Feuerwerk bei Mercedes geht weiter und hört noch lange nicht auf, erst vor einer Woche hatten wir einen kleinen Bericht zum neuen C-Klasse Coupé, schon folgt der nächste Streich, diesmal aus Affalterbach.

Das neue C 63 und C 63S Coupé feiern auf der kommenden IAA im September ihre Weltpremiere.

Lassen wir aber erst einmal ein paar Bilder für sich sprechen…Wer jetzt nicht ebenfalls von einem Dampfhammer oder besser >BEAST< spricht, der muss emotional unterkühlt sein oder im Herzen ein wahrer Prius-Liebhaber. Anders könnte ich es mir nicht erklären.
Eines ist jedoch klar, das neue C-Coupé von AMG kann sicher vieles, aber dezent im Auftritt gehört nicht gerade zu seinen charakterlichen Eigenschaften – doch muss es das überhaupt?
Manchen wird er vielleicht auch zu muskulös und auffällig sein…

Wir erinnern uns einfach mal an seinen Vorgänger, dessen größte Ausbaustufe war der C 63 AMG black series. Ein Bild von einem Touren-Rennwagen mit Straßenzulassung.C204_BS_blackDiesmal ist das “DTM-Modell” bereits in der Grundversion verfügbar – man möchte gar nicht wissen wie extrem da eine mögliche black series Edition aussehen würde! (der dezente Hinweis im Pressetext auf dieses besondere Modell des Vorgängertyps, lässt jedenfalls Spekulationsraum zu, ob es nicht vielleicht doch einen Nachfolger davon geben wird)

Die Limousinen-Version des C 63 hatten wir bereits vor einem halben Jahr bei uns im Bericht, KLICKC205_bothDas Coupé setzt hier jetzt noch einmal ordentlich einen oben drauf – auch wenn man dies vielleicht zuvor gar nicht für möglich gehalten hätte.
Vom Grundtyp C205 übernimmt das Performance Modell aus Affalterbach lediglich folgende Blech-Außenteile: Türen, Dach und den Heckdeckel.
Sämtliche anderen Blech- bzw. Aluminiumteile wie z.B. Kotflügel, Seitenwände und Motorhaube sind exklusive Neuentwicklungen für das AMG Coupé.
So verbreitern die weit ausgestellten Kotflügel das Coupé vorne um 64 und hinten um 66 Millimeter. Vorbau und Heckpartie der Karosserie sind neue Eigenkonstruktionen aus Affalterbach.
Dies hat einen triftigen technischen Hintergrund – man hat das C 63 Coupé auf eine besondere Straßenlage und sehr gute Fahreigenschaften hin konstruiert und entwickelt.
Dies bedingt u.a. eine extreme Bereifung: an der Vorderachse kommen 255er und an der Hinterachse 285er Reifen (besser Walzen) zum Einsatz, serienmäßig in 18 Zoll Ausführung.
Die Rohbaustruktur wurde gezielt verstärkt um die Einleitung und Übertragung extremer Längs- und Querkräfte aus dem Antriebsstrang und Fahrwerk zu kompensieren.Im weiteren Auftritt orientiert sich das Coupé an der Limousine, die trotz starker Unterschiede immer noch das technische Schwestermodell bildet.

Beschränken wir uns an dieser, ersten, Stelle doch aber auf die wesentlichen Unterschiede – wie z.B. ein völlig eigenständiger V8-Motorsound, der für das Coupé individuell abgestimmt wurde. Serienmässig verfügen sowohl C 63 als auch der C 63S über die Performance-Abgasanlage mit Klappentechnologie. So ist der Motorsound variierbar zwischen dezent-langstreckentauglich und kernig-emotional.
Wobei für mich hier ganz klar der Blick auf kernig-emotional (d.h. Abgasanlage in S+ Mode) und dem allmorgendlichen Kaltstart liegt. Gänsehaut pur, die auch die Nachbarschaft erfreut!Das Fahrwerk des Coupés verfügt nicht nur über die weiter oben bereits genannte breitere Spur an Vorder- und Hinterachse, nein es wurde sogar komplett neu konstruiert.
An der Vorderachse kommt eine 4-Lenker Konstruktion mit rennsportorientierter radialer Bremsanbindung zum Einsatz. Eigenständige Achsschenkel und die breitere Spur ermöglichen höhere Querbeschleunigungen.An der Hinterachse kommt neben einem spezifischen AMG-Hinterachsträger mit mehr Steifigkeit und breiterer Spur eine hochpräzise Radführung zum Einsatz. Die Anlageflächen der Radlager sind im Vergleich zur Limousine jeweils um 25 Millimeter weiter nach außen verschoben. Weitere Maßnahmen sind ein eigenständige Radträger, eine steifere Elastokinematik und der höhere negative Sturz. Wohlgemerkt – selbst die C 63 Limousine ist ein extrem performantes Fahrzeug!Ich bin ehrlich gesagt bereits sehr gespannt auf dieses Fahrzeug und freue mich schon auf den Moment erstmals hinter dem Volant Platz nehmen zu können.
Da die Markteinführung für März 2016 angeplant wurde, wird eine Fahrvorstellung wohl frühestens im Februar 2016 stattfinden – üben wir uns in Geduld.

Kommentare