Das Gesicht der S-Klasse im Wandel der Zeit..

Es sind nicht mehr viele Wochen, man mag es kaum glauben, doch dann steht sie vor uns – die neue S-KLASSE von Mercedes-Benz.

Für mich ganz persönlich ist die S-Klasse seit frühesten Kindertagen immer DAS Auto schlechthin gewesen. Konnte ich früher zwar nur schwer einen W116 oder W126 von den übrigen Mercedes-Modellen unterscheiden, so wusste ich aber das sie etwas ganz besonderes sind.

Die Baureihe W140 war die erste S-Klasse die ich bewusst über Jahre hinweg begleitet habe, bis ich sie im März 1991 erstmals zu Gesicht bekam – ein Traum!
Doch heute möchte ich euch einfach auf eine kurzweilige Zeitreise mitnehmen: Showdown für die vielen Gesichter der “S-Klasse”.

Zunächst wären da die großen Sechszylinder der so genannten Ponton-Baureihe

Typ 220 a (W180 I) von 1954 bis 1956
Typ 219 (W105) von 1956 bis 1959
Typ 220S (W180 II) von 1956 bis 1959
Typ 220SE (W128) von 1958 bis 1959

Gefolgt von der Heckflosse genannten Baureihe – intern hießen die “Dinger” am Heck auch Peilstege!

Typ 220 b (W111/I) von 1959 bis 1965
Typ 220Sb (W111/II) von 1959 bis 1965
Typ 220SEb (W111/III) von 1959 bis 1965
Typ 300SE (W112/III) von 1961 bis 1965
Typ 300SE lang (W112/III) von 1963 bis 1965
Typ 230S (W111/I A) von 1965 bis 1968

Darauf folgte der W108 und W109, erstmals total eigenständige Karosserien für die Oberklasse

Typ 250S (W108/II) von 1965 bis 1969
Typ 250SE (W108/III) von 1965 bis 1968
Typ 300SEb (W108/IV) von 1965 bis 1967
Typ 300SEL (W109/III) von 1966 bis 1967
Typ 280S/8 (W108/V) von 1968 bis 1972
Typ 280SE/8 (W108 E28) von 1968 bis 1972
Typ 280SEL/8 (W108 E28) von 1968 bis 1971
Typ 300SEL/8 (W109 E28) von 1968 bis 1970
Typ 280SE 3.5 (W108 E35/1) von 1971 bis 1972
Typ 280SEL 3.5 (W108 E35/1) von 1971 bis 1972
Typ 280SE 4.5 (W108 E45) von 1971 bis 1972
Typ 280SEL 4.5 (W108 E45) von 1971 bis 1972
Typ 300SEL 3.5 (W109 E35/1) von 1969 bis 1972
Typ 300SEL 4.5 (W109 E45) von 1971 bis 1972
Typ 300SEL 6.3 (W109 E63) von 1967 bis 1972

Die Nachfolge brachte der W116, der erstmals offiziell als S-Klasse bezeichnet wurde

Typ 280S (W116 V28) von 1972 bis 1980
Typ 280SE (W116 E28) von 1972 bis 1980
Typ 280SEL (W116 E28) von 1974 bis 1980
Typ 350SE (W116 E35) von 1972 bis 1980
Typ 350SEL (W116 E35) von 1973 bis 1980
Typ 450SE (W116 E45) von 1972 bis 1980
Typ 450SEL (W116 E45) von 1973 bis 1980
Typ 450SEL 6.9 (W116 E69) von 1975 bis 1980
Typ 300SD (W116 D30A) von 1978 bis 1980

Auf der IAA 1979 präsentierte man dann die S-Klasse der Zukunft, den W126

Typ 280S (W126 V28) von 1980 bis 1985
Typ 280SE (W126 E28) von 1980 bis 1985
Typ 280SEL (V126 E28) von 1980 bis 1985
Typ 380SE (W126 E38) von 1980 bis 1985
Typ 380SEL (V126 E38) von 1980 bis 1985
Typ 500SE (W126 E50) von 1980 bis 1985
Typ 500SEL (V126 E50) von 1980 bis 1985
Typ 300SD (W126 D30A) von 1980 bis 1985

Typ 260SE (W126 E26) von 1985 bis 1991
Typ 300SE (W126 E30) von 1985 bis 1991
Typ 300SEL (V126 E30) von 1985 bis 1991
Typ 420SE (W126 E42) von 1985 bis 1991
Typ 420SEL (V126 E42) von 1985 bis 1991
Typ 500SE (W126 E50) von 1985 bis 1991
Typ 500SEL (V126 E50) von 1985 bis 1991
Typ 560SE (W126 E56) von 1988 bis 1991
Typ 560SEL (V126 E56) von 1985 bis 1991
Typ 300SDL (V126 D30A) von 1985 bis 1987
Typ 350SD (W126 D35A) von 1990 bis 1991
Typ 350SDL (V126 D35A) von 1990 bis 1991

Auf den W126 folgte dann die bis dato größte S-Klasse überhaupt, der W140

Typ 300SD (W140 D35A) von 1991 bis 1994
Typ 300SE 2.8 (W140 E28) von 1993 bis 1994
Typ 300SE (W140 E32) von 1991 bis 1994
Typ 300SEL (V140 E32) von 1991 bis 1994
Typ 400SE (W140 E42) von 1991 bis 1994
Typ 400SEL (V140 E42) von 1991 bis 1994
Typ 500SE (W140 E50) von 1991 bis 1994
Typ 500SEL (V140 E50) von 1991 bis 1994
Typ 600SE (W140 E60) von 1991 bis 1994
Typ 600SEL (V140 E60) von 1991 bis 1994

Typ S350 Turbodiesel (W140 D35A) von 1994 bis 1996
Typ S300 Turbodiesel (W140 D30LA) von 1996 bis 1998
Typ S280 (W140 E28) von 1994 bis 1998
Typ S320 (W140 E32) von 1994 bis 1998
Typ S320 lang (V140 E32) von 1994 bis 1998
Typ S420 (W140 E42) von 1994 bis 1998
Typ S420 lang (V140 E42) von 1994 bis 1998
Typ S500 (W140 E50) von 1994 bis 1998
Typ S500 lang (V140 E50) von 1994 bis 1998
Typ S600 (W140 E60) von 1994 bis 1998
Typ S600 lang (V140 E60) von 1994 bis 1998

Daraufhin gab es das letzte Werk aus der Feder von Bruno Sacco, den W220

Typ S280 (W220 E28) von 1998 bis 2005
Typ S280 lang (V220 E28) von 2002 bis 2005

Typ S320 CDI (W220 DE32LA) von 1999 bis 2005
Typ S320 CDI lang (V220 DE32LA) von 2001 bis 2005
Typ S320 (W220 E32) von 1998 bis 2002
Typ S320 lang (V220 E32) von 1998 bis 2002
Typ S350 (W220 E37) von 2002 bis 2005
Typ S350 lang (V220 E37) von 2002 bis 2005
Typ S350 4matic (W220 E37 4-M) von 2003 bis 2005
Typ S350 lang 4matic (V220 E37 4-M) von 2003 bis 2005
Typ S400 CDI (W220 DE40LA) von 2002 bis 2005
Typ S400 CDI lang (V220 DE40LA) von 2002 bis 2005
Typ S430 (W220 E43) von 1998 bis 2005
Typ S430 lang (V220 E43) von 1998 bis 2005
Typ S430 4matic (W220 E43 4-M) von 2002 bis 2005
Typ S430 lang 4matic (V220 E43 4-M) von 2002 bis 2005

Typ S500 (W220 E50) von 1998 bis 2005
Typ S500 lang (V220 E50) von 1998 bis 2005
Typ S500 4matic (W220 E50 4-M) von 2002 bis 2005
Typ S500 lang 4matic (V220 E50 4-M) von 2002 bis 2005

Typ S600 lang (V220 E58) von 2000 bis 2002
Typ S600 lang (V220 E55LA) von 2002 bis 2005
Typ S55 AMG (W220 E55ML) von 1999 bis 2005
Typ S55 AMG lang (V220 E55ML) von 1999 bis 2005
Typ S63 AMG lang (V220 E63) von 2001 bis 2004
Typ S65 AMG lang (V220 E60LA) von 2004 bis 2005

Im Jahr 2005 wurde dann auf der IAA die heute noch aktuelle S-Klasse W221 präsentiert

Typen werden noch produziert, deshalb wird auf eine Aufzählung an dieser Stelle verzichtet!

Spannend wird es in den kommenden Wochen, denn die S-Klasse wird immer mehr (Tarn)Hüllen verlieren und mehr von ihrem Blechkleid preisgeben, auch wird man nach und nach mehr über die abermals revolutionäre Technik erfahren. Wir sind sehr gespannt und halten euch auf dem Laufenden!

Fotos: ©fuenfkommasechs.de & Daimler AG

Kommentare