Verbrauchs-Tendenzanzeige

Mit der Baureihe 126 läutete die Daimler-Benz AG auf der IAA im September 1979 eine gänzlich neue Ära ein – die des Energie sparens.
Es war damals gegen Ende 1980er Jahre eine Zeitphase in der das erste Mal in der  Geschichte der Menschheit aktiv über Energie einsparen und Umweltschutz gesprochen und diskutiert wurde (auch wenn dies natürlich zuvor schon ein paar Mal in den Jahren 1973/74 ein Thema gewesen war).

Die neue S-Klasse wurde zur Zeit der Ölkrise(n) für die 1980er Jahre und das Jahr 1990 hinaus entwickelt – sie sollte fit sein für die Zukunft und den Anspruch von Mercedes im Zusammenhang mit diesem (heiklen) Thema repräsentieren.
Immerhin wurde gegen Ende der 1970er Jahre in vielen namhaften Magazinen und Veröffentlichungen offen darüber diskutiert, womit man nach dem Jahr 2000 fahren würde bzw. unterwegs sein würde wenn das Erdöl bereits zur Neige gegangen ist. (wie wir heute wissen eine absolut fälschliche Annahme!)

So wollte man in Stuttgart-Untertürkheim mit guten Beispiel vorangehen und seine Fahrer zu einer energiesparenden, ökonomischen Fahrweise anregen.

Der damalige Pressesprecher Günther Molter formulierte es als:

Zugeständnis an eine verbrauchsorientierte Zeit“.

Daimler-Benz hat hierfür die ECONOMY-Anzeige entwickelt – diese wurde erstmals im W126 verbaut und ab ca. September 1982 serienmässig in sämtlichen Benziner-Modellen geliefert (im Diesel war dies nicht möglich). In korrektem Daimler-Deutsch nannte man sie  “Kraftstoffverbrauchstendenzanzeige“.

Mit Hilfe dieser Anzeige kann der Fahrer relativ leicht erkennen ob er wirtschaftlich/ökonomisch fährt oder sich gerade im energiezehrenden und damit verbrauchsintensiven Bereich bewegt.
Die Technik die dahintersteckt ist relativ simpel – es wird der bei Ottomotoren übliche Unterdruck im Saugrohr gemessen und interpretierbar dargestellt – geringer Saugrohrunterdruck steht hier für eine “rote” d.h. sehr energieextensive Fahrweise die sich in hohem Kraftstoffverbrauch niederschlägt!

Wieder in der Versenkung verschwunden ist die Economyanzeige Anfang der 1990er Jahre, denn wie sooft wussten etliche Autofahrer sie nicht richtig zu nutzen – ebenso passte sie einfach nicht mehr in das moderne, elektronische Zeitalter!

Im Einführungsprospekt wurde dem Kunden seinerzeit auch gleich der richtige, ökologische, Umgang mit seinem Fahrzeug erläutert, gepaart mit wertvollen Kraftstoffspartipps – ein schönes Zeitdokument:

Fotos: ©fuenfkommasechs.de & Daimler AG

Kommentare