Modellpflegemaßnahmen

Ein Mercedes der Baureihe 126 gleicht niemals einem anderen 126 – nicht weil Farbe oder Ausstattung nicht übereinstimmen würden oder das Baujahr unterschiedlich ist – vielmehr weil es in der laufenden Serie immer wieder kleinere und größere Änderungen durch Daimler-Benz gegeben hat.

Damit sind nicht unbedingt die Unterschiede zwischen der 1.Serie (1979-1985) und der 2.Serie (1985-1991) gemeint – diese sind ja auch noch für jeden einigermaßen versierten Enthusiasten aufzählbar – sondern hier geht es um Detailverbesserungen die zumeist im Verborgenen geblieben sind, aber deren Erwähnung sich in jedem Fall lohnt!

Die 1.Serie erkennt man am Einfachsten an den filigranen Stoßfängern, den geriffelte Beplankungen der Türen und der fehlenden Verkleidung des Seitenschwellers oder der spezifischen Radkappen oder Barock-Leichtmetallfelgen.

 Die Modelle der 2.Serie hingegen treten deutlich souveräner auf – sie besitzen modifizierte, potentere Stoßfänger vorne wie hinten. An den Türen sind glattflächige Beplankungen montiert und der Seitenschweller ist aerodynamisch verkleidet und streckt optisch den Wagenkörper in der Seitenansicht. Hinzu kommen Radkappen die der Optik des W124 entsprechen oder 15-Loch Leichtmetallfelgen die gerne als Gullideckel bezeichnet werden.

Nachdem wir nun kurz die Basics zwischen den beiden Serien angeschnitten haben – genauere Erklärungen findet man unter dem jeweiligen Menüpunkt der 1.Serie oder der 2.Serie – kommen wir zur eigentlichen Aufgabe dieses Artikels: Aufklärungsarbeit!

SA = Sonderausstattung

Datum Änderungsgegenstand  Fahrgestellnummer 
09/1979 Weltpremiere der Baureihe W126 auf der 48. IAA in Frankfurt unbekannt
01/1980 Anlauf der Hauptserie im Werk Sindelfingen (Tagesproduktion zunächst nur 42 Fahrzeuge) unbekannt
02/1980 SA Zentralverriegelung, Verlegung der Pumpe vom Motorraum in die Reserveradmulde unbekannt
03/1980 Änderung der Stoßfänger, nun mit aufgesetzter Rammschutzleiste vorne und hinten unbekannt
04/1980 Beginn der Produktion der SEL-Modelle unbekannt
12/1980 SA Airbag für Fahrer und Gurtstrammer für Beifahrer lieferbar unbekannt
07/1981 SA Klimaanlage nun über Schalter zuschaltbar, elektronisch gesteuerte Regelung (zuvor manuell über Wählrad), zusätzlich Umluftschalter vorhanden unbekannt
07/1981 Innenraumtemperaturfühler vom Armaturenbrett in die Dachrahmenverkleidung verlegt (dadurch günstigeres Temperaturfeld und wiederum verbesserte Regelgüte) unbekannt
08/1981 Lenkgetriebe mit selbsttätigem Spielausgleich unbekannt
09/1981 Einführung des so genannten “Energiekonzepts” für alle Modelle unbekannt
09/1981 Deckenleuchte mit Verzögerungsschalter (Reduzierung Ruhestromverbrauch, Komfortverbesserung) unbekannt
10/1981 Einführung der Coupé-Modelle 380 und 500SEC unbekannt
11/1981 Flächenwärmetauscher unterhalb der Windschutzscheibe im Ablagebereich der Scheibenwischer (Verhinderung von Schneeablage) unbekannt
09/1982 Reserve-Warnleuchte leuchtet bei eingeschalteter Zündung auf (Kontrollfunktion) unbekannt
07/1983 SA Sitzheizung, selbsttätige Abschaltung unbekannt
08/1983 Neue Automatische Antenne Auto 6000 EL (Gewichtserleichterung und weniger Verschleißteile durch elektronischen Aufbau) unbekannt
09/1983 SA Wurzelholz für Limousinen lieferbar unbekannt
01/1984 Zuordnung der Federn – Gummilager wird nach Punkten errechnet und aufgebaut. Dadurch neue Vorder- und Hinterfedern gültig unbekannt
04/1984 SA Reiserechner für die V8-Modelle lieferbar (280SE/SEL ab 08/1984) unbekannt
08/1984 SA Coupé-Sitzanlage für die SEL-Typen lieferbar unbekannt
08/1984 Einführung der SA Memory-Sitze (Speichermöglichkeit der Position); bei SA elektrische Sitzverstellung nun auch elektrische Kopfstützenverstellung enthalten ab A 094293
09/1984 Serienmässig Gurtstraffer für beide Vordersitze (erkennbar am “RS” auf der Gurtschloßzunge) ab A 094293
09/1984 Einführung der Mehrstellenbedienung bei SA Zentralverriegelung (zuvor nur über Fahrertüre möglich) ab A 094293
09/1984 Neue SA orthopädische Rückenlehnenverstellung mittels elektrisch angetriebener Unterdruckpumpe und Einstellventil am Sitz ab A 094293
09/1984 SA Scheinwerferwischwaschanlage mit größeren Wischern und darin integrierten Spritzdüsen (wie 2.Serie) ab A 096820
09/1984 SA beheizte Aussenspiegel lieferbar unbekannt
02/1985 Änderung Haubenschlösser, Kühlergrill: Einführung der Haubenzunge zur Öffnung (wie W123, W124,…) ab A 134098
09/1985 Einführung der 2.Serie ab A 186069
09/1985 Neue SA elektrisch längsverstellbare Lenksäule für alle Typen lieferbar unbekannt
11/1985 Neue Airbageinheit im Lenkrad (optisch besser integriert und Gewichtserleichterung) unbekannt
12/1985 Steuergerät Klemme 58D – dadurch wird eine ausreichende Beleuchtung der Schalter bei vielen SAs gewährleistet unbekannt
04/1986 SA Sitzheizung neue Schalter nun im moderneren Design (wie 124er Schalter), dadurch neue Ablageschale unterhalb Aschenbecher – nun mehr Platz für SA Schalter ab A 243517
04/1986 SA Fanfare, Schalter nicht mehr oben in der Mittelkonsole, sondern unterhalb Aschenbecher (W124-Schalter) ab A 243517
06/1986 Zentralverriegelung, Elektronik der Versorgungspumpe verbessert ab A 252372
07/1986 Reserverad andersherum montiert, jetzt mit herausnehmbarer Wanne (wie W124) ab A 268602
08/1986

Einführung SA HPF II mit automatischer Absenkung der Karosserie um 24mm oberhalb von ca. 120Km/h und Bedienschalter zur Einstellung der Stoßdämpferhärte

ab A 281436
08/1986 SA EDW mit verbessertem Abschleppschutz ab A 284611
09/1986 Einführung der Antriebsschlupfregelung ASR (Achtzylinder) und des Automatischen Sperrdifferentials ASD (Sechszylinder); zeitgleich neues Überspannungsschutzrelais (ÜSR) gültig ab A 288303
11/1986 Geänderte Hutablage mit mehr Platz für größere Lautsprecher (besserer Raumklang) ab A 296642
12/1986 ABS serienmässig in allen Motorisierungen (zuvor nur V8 Modelle) ab A 309743
01/1987 Neues Tempomatsteuergerät  mit Kodierstecker für jeweiligen Fahrzeugtyp (Vereinheitlichung) ab A 311370
03/1987 Bei SA EDW Wegfall des Abschleppschutzes unbekannt
03/1987 Fehlerdiagnose durch Tastverhältnismessung nun im KE-Steuergerät integriert unbekannt
03/1987 Geänderter Tank – Beruhigungstopf mit integrierter Trennkammer. Gasblasenabscheidung und dadurch Vermeidung von Plätschergeräuschen ab A 327880
05/1987 Wegfall Unterdruckbehälter für die Leuchtweitenregulierung, neuer Einstellschalter mit Absperrventil ab A 338234
05/1987 Zusätzliche Sicherung für die Klemme 58d im linken Kombiinstrument (nicht bei Reiserechner) unbekannt
06/1987 Einspritzventile aus Messing mit Vitonsitz (M103) unbekannt
07/1987 Elektrisches Heckrollo als SA lieferbar unbekannt
08/1987 Kompakt-Gurtstraffer mit ca. 80mm kürzerem Rohr unbekannt
09/1987 Einführung der leistungsgesteigerten V8-Motoren mit Antiklopfregelung (AKR) unbekannt
09/1987 Neues Kombiinstrument mit geänderter Ansteuerung der Tankreserveanzeige (kein Aufflackern mehr bei Kurvenfahrt) ab A 350465
09/1987 Element der Zentralverriegelung an der Tankklappe nun klipsbar ab A 354453
09/1987 Symbol Schalter SA Schiebe-Hebe-Dach beleuchtet ab A 357231
09/1987 Völlig neues Airbag-System (SA) mit verbesserter Elektronik und Auslösealgorithmus, erkennbar am SRS-Schriftzug auf dem Airbag; SA Beifahrerairbag nun lieferbar ab A 363212
09/1987 Serienmässig Scheibenwaschanlage beheizt (SA Code 875; nur für Linkslenker) und neue beheizte Scheibenwaschdüsen (PTC-Widerstand wird durch Festwiderstand ersetzt), sowie zusätzliche Verkleidungen für Scheibenwaschdüsen in der Motorhaube ab A 363212
09/1987 SA Klimaanlage überarbeitet, nun mit Mikroprozessorsteuerung und elektronischem Umluftschalter ab A 363799
09/1987 SA Sitzheizung, nur noch ein Steuergerät für beide Vordersitze ab A 368215
09/1987 SA Soundsystem lieferbar unbekannt
10/1987 Die Chromringe der Türverriegelungsstife wurden in schwarze Kunststoffringe abgeändert ab A 388633
02/1988 Komfortschaltung elektrische Fensterheber und Sitzverstellung: Leistung der Diode wird von 1 Ampere auf 3 erhöht unbekannt
03/1988 Änderung der Symbolleiste rechts im Kombiinstrument bei SA Airbag, statt RS nun SRS (Sicherheits-Rückhalte-System) ab A 407304
03/1988 Leitungssatz der Zentralverriegelung verbessert (Lötstützpunkte – nun wasserdicht) unbekannt
07/1988 Verbesserte Schalldämmung – seit Juli in der Serie einfliessend: spezielle Schaumteile rund um die Fondlautsprecher in der Hutablage eingeklebt; Laschen der Hutablage mit Velours bezogen um die Einsteckschlitze in der Rückwand abzudichten; Durchbrüche für die Wasserablaufschläuche des Schiebedachs werden in der Rückwand mit Schaumstoff abgedichtet; Abdämpfung (20mm Vlies) lose über den Kraftstoffbehälter gelegt, seitlich hochreichend zu den Hecksäulen und zwischen Rückwand und Trennwand eingeklemmt unbekannt
09/1988 Neuer Typ 560SE wird eingeführt unbekannt
09/1988 Weichere Dämpfungseinstellung der Stoßdämpfer an VA und HA und neue Grundpunktzahl bei der Federauswahl ab A 428209
09/1988 Statt der SA Gepäcknetze nun Pompadourtaschen serienmässig ab A 428659
09/1988 Serienmässiger Einbau eines Außenspiegels rechts (beide Spiegel fortan mit einem Leitungssatz verbunden: Spiegelheizung) ab A 430736
09/1988 Kofferraumbeleuchtung am Schalter deaktivierbar (nicht bei SA EDW) ab A 434459
09/1988 Einsatz eines Kompaktleitungssatz bei SA Einbruch-Diebstahl-Warnanlage (EDW) ab A 434548
09/1988 Leitungssatz der SA Ausstiegsleuchten geändert ab A 434549
09/1988 Neues Sitzheizungssteuergerät (Leistungssteigerung wegen Einführung SA Softleder) ab A 439287
09/1988 Geänderte Anordnung des Widerstandes Beifahrersitz Airbag (R32) ab A 439844
09/1988 Verbesserte Serienausstattung: serienmässig 4-fach Fensterheber; Lenkrad und Schalthebel in Leder; Armlehne vorn klappbar; Kopfstützen im Fond; Außentemperaturanzeige ab A 440401
09/1988 SA Softleder lieferbar; nun 12 Farben (statt 4) für die Stoßfänger und Seitenbeplankung unbekannt
10/1988 Neue Versorgungspumpe der Zentralverriegelung (Leistungssteigerung, schnelleres Entriegeln des Fahrzeugs) ab A 443217
11/1988 Geänderte Lampenkontrollgeräte mit verlängerter Ansprechzeit ab 11/88 einfliessend in Serie. (Teil.-Nr. 126 542 03 32) unbekannt
12/1988 SA HPF, geänderter Anschlußstutzen (Vermeidung von Ölströmgeräuschen beim Beschleunigen oder während der Kurvenfahrt) unbekannt
01/1989 SA Scheinwerferreinigungsanlage, neues Relais (grün), dadurch kein schiefes Abstellen der Wischer mehr ab A 451890
03/1989 SA elektrisches Schiebe-Hebe-Dach, Wegfall der 2.Geschwindigkeitskomfortschliessung unbekannt
03/1989 Komfortschaltung elektrische Fensterheber und Sitzverstellung: keine Diode und plusgesteuerte Türkontakte mehr; neues Relais (Kostenreduzierung) ab A 461998
04/1989 Handschuhkastenbeleuchtung, verbesserte Halterung (gilt auch für Ausstiegsleuchten) ab A 474336
06/1989 Führungstrichter im Kraftstoffbehältereinfüllrohr serienmässig (vorher nur KAT-Fahrzeuge und USA) ab A 484390
06/1989 Völlig neues Stoßfängerkonzept der vorderen Stoßstange – mit hydraulischen Pralldämpfern serienmässig ab A 485222
07/1989 Typenschild-Änderung: bisherige Bezeichnung Daimler-Benz AG wird geändert in Mercedes-Benz AG ab A 491298
07/1989 Elektronischer Dimmer für Klemme 58D, konstante Beleuchtung auch bei vielen SA’s (Wegfall Steuergerät); ebenfalls neues Warnsymbol im Tachometer bei SA ASD/ASR (Tag-/Nachtschaltung) ab A 491585
09/1989 breitere Kulisse mit Extra Rahmen bei Automatikgetriebe ab A 495960
09/1989 Neues Zündschloss ab A 496760
09/1989 Lenkrad mit nur noch Ø=400mm (zuvor 410mm) ab A 496760
09/1989 Neue Radzierblenden, zusätzlich zum schon vorhandenen Chromstern nun mit Chromring am Rand des Raddeckels; auf Sonderwunsch in einer der 12 Beplankungsfarbe lackiert ab A 496760
09/1989 Einführung der SA ASR II (nun auch für 260/300SE lieferbar) ab A 496760
09/1989 Kondensator der SA Klimaanlage vergrößert, Einsatz der Doppellüfter (nur Limousine) ab A 496760
09/1989 Einsatz neuer Kofferraumverkleidung, anderes Material (weicher) – nur Limousine ab A 496760
09/1989 Getriebeschaltpunktanhebung 2–›3 (schnellere Erwärmung des Katalysators – nur V8 Modelle) unbekannt
09/1989 Neue Halterung für SA Feuerlöscher – aus R129 (SL) übernommen. Mit farblich abgestimmtem Velours. ab A 502270
10/1989 Bremsscheiben, Material geändert (gegen Rubbeln) ab A 506204
10/1989 Neuer Faltenschlauch am Luftfilter zur Ansaughutze links (nur M116/117) ab A 513364
12/1989 Parksperrenverriegelung (Shift-lock) bei Automatikgetriebe ab A 524864
01/1990 neues Lenkschloss (Vereinheitlichung) ab A 525779
01/1990 Einspritzventile aus Messing mit Vitonsitz, einfliessend bei M116/117 unbekannt
07/1990 Unterdruckleitung des Bremskraftverstärkers geändert, verbessertes Rückschlagventil (Geräuschoptimierung) unbekannt
07/1990 Einführung der Becker Radios aus der 2000-Serie unbekannt

Man erkennt auf den ersten Blick dass es eine “3.Serie” gar nicht wirklich gegeben hat – der Entwicklungsstand der Baureihe W126 wurde konstant immer wieder an die aktuellen Anforderungen des Marktes angepasst und erlebte eine stete aber mehr unsichtbare Modifikation. Das macht gerade den Reiz dieser Fahrzeuge aus, meint jedenfalls der Verfasser!

Niemand kann auf den ersten Blick sagen um was für einen Wagen es sich handelt – einzig die optischen Merkmale lassen eine Klassifizierung der Fahrzeuge zu. So kann man anhand von z.B. vorhandener Softleder-Ausstattung oder neuerer Konstrastfarben der Stoßfänger mit Sicherheit von einem Wagen ab September 1988 sprechen.

Ein spätes Modell wäre demnach nur an der größeren Kulisse des Automatikwählhebels zu erkennen oder aber am etwas kleineren Lenkraddurchmesser. Bei geöffneter Haube erkennt man an den Doppellüftern der Klimaanlage ein Modell des späten Baujahres 1989 – so es sich denn nicht um ein Coupé handelt.

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Anzumerken gilt es hierbei dass es innerhalb des Produktionszeitraums von 1979-1984 nahezu unmöglich ist mittels Fahrgestellendnummern eine technische Änderung zu greifen – die Einführung der fortlaufenden Fahrgestellendnummern begann erst um 1984 – vorher wurden nur fortlaufende Nummern für die einzelnen Baumuster ausgegeben – somit hätte man mehrere Angaben wann was zum Einsatz kam.

©2014 by fuenfkommasechs.de – Abdruck oder Weiterveröffentlichung nicht ohne schriftliche Genehmigung des Verfassers!

Kommentare