Knausriger Schwabe – ein E300 Bluetec Hybrid fährt über 1.968 Kilometer mit einer Tankfüllung

Ein englischer Journalist beginnt einen nicht ganz alltäglichen Roadtrip im nord-marokkanischen Tanger in einem völlig alltäglichen (vulg. serienmässigen) Mercedes E300 BlueTEC Hybrid, ein Modell der Baureihe 212.

Ziel ist England, genauer gesagt das südenglische Örtchen Goodwood in dem am vergangenen Wochenende noch das “Festival of Speed” seinen großen Auftritt hatte – im Fokus hier standen 120 Jahre Motorsport von und mit Mercedes-Benz Rennwagen.

Doch ging es hier um etwas völlig anderes, um absolute Sparsamkeit, um nicht zu sagen Enthaltsamkeit. Nicht beim Fahrer, aber beim Fahrzeug. Ein Thema so alt wie das Automobil. Mit möglichst wenig Kraftstoff, möglichst weite Strecken überwinden zu können.

3,1 Liter auf 100 Kilometer

Der Wagen wird mit normalem Dieselkraftstoff aufgetankt und der Tankdeckel versiegelt – niemand soll unterwegs den Tank auffüllen können – soll doch durch den Journalisten Andrew Funkel herausgefunden werden was mit vorausschauender Fahrweise und modernster Technik heute alles möglich zu sein scheint.

Die Fahrt dauerte insgesamt 26 Stunden, dabei wurden zwei Kontinente, vier Länder und drei Zeitzonen durchquert. Insgesamt waren es 1.968 Kilometer auf denen die E-Klasse den südwestlichen Teil Europas bereiste.

Ursprünglich war lediglich geplant das vereinigte Königreich mit einer Tankfüllung zu erreichen, es war lediglich der Versuch Goodwood auch zu erreichen.


Am Ort angekommen war die Tankanzeige allerdings immer noch nicht auf ihrer Reservemarkierung und der Reiserechner zeigte eine Restreichweite von 162 Kilometern an, das bedeutet am Ende eine theoretische Reichweite von 2.131 Kilometern mit nur 80 Litern (SA Tank mit vergrößertem Volumen) Dieselöl im Tank.

So unglaublich es auch klingen mag, das bedeutet einen realen Durchschnittsverbrauch von nur 3,1 Litern auf 100 Kilometer und das obwohl der Wagen auf seiner Reise alles von extremer Hitze, über heftigen Regen, Rush-Hour Verkehr und die Überwindung starker Höhenunterschiede gesehen hat.

Dieser Selbstversuch zeigt es auf eindrucksvolle Art und Weise – niemand braucht einen Prius und niemand braucht ein Elektroauto oder etwas ähnliches.
Vielmehr benötigt man lediglich eine vorausschauende und ökonomische Fahrweise und zudem einen Wagen der auf absolute Sparsamkeit getrimmt wurde, ohne dabei ein abgespecktes Auto sein zu müssen. Der E300 BlueTEC Hybrid verfügt über alle Tugenden die ein Mercedes der gehobenen Mittelklasse verfügen muss.

Trotzdem, so muss ich an dieser Stelle hinzufügen, dürfte das vorhandene Konzept des BlueTEC Hybrids sicherlich noch besser sein wenn man es um eine Plug-In Komponente ergänzt. Dazu werden wir in einigen Wochen etwas näher berichten können, genauer gesagt vom neuen S500 Plug-In Hybrid. Wir sind sehr gespannt!

Fotos: Mercedes-Benz UK

Kommentare