Endlich volljährig! Das neue Mercedes C-Klasse T-Modell ist da. S205

Vor ziemlich genau 18 Jahren, 2 Monaten und 18 Tagen wurde das erste Mal ein kompakter Kombiwagen von Mercedes vorgestellt. Seinerzeit in Mitten der Umstrukturierung vom Daimler-Benz Konzern zum späteren DaimlerChrysler Weltkonzern. Eine stürmische Zeit und alles auch schon längst wieder Vergangenheit – zum Glück.
Doch war es auch unsinnig eine Variante des für Transport- und Touristikaufgaben erdachten Wagen mit großem Laderaumvolumen im Heck in der “Kompaktklasse” anzubieten? (seinerzeit war die Mercedes C-Klasse die Einstiegsklasse um hinter einem Lenkrad mit Stern Platz nehmen zu können!)

Nein! Die Antwort ist naheliegend und muss nach gut einer Million Exemplaren (S202, S203 & S204) sicherlich nicht weiter erklärt werden.

An jenem 03.März 1996 wurde das neue große T-Modell der E-Klasse (S210) mit samt dem kleinen C-Klasse T-Modell (S202) vorgestellt. Beide waren sehr schnell die meist verkauften Exemplare in ihrem jeweiligen Premiumsegment (so wie man es heute gerne benennt).

In größeren Ballungsgebieten dürfte einem auch heute noch alle ein bis zwei Tage ein solches erstes C-Klasse T-Modell begegnen. Das spricht einerseits für deren Langzeitqualität (trotz seinerzeit erstmals wieder starken Rostproblemen bei Mercedes!) und auch für die Beliebtheit des kleinen Kombis aus dem Hause Mercedes.

Doch zurück zur Gegenwart – heute präsentiert Mercedes den S205, das kleine T-Modell das in Zeiten der inflationären Ausbreitung von SUVs jeglicher Größe und Crossover-Modellen sowie Mini-Vans mittlerweile schon fast als klassische Karosserievariante durchgehen dürfte.
Nach der Limousine der neuen C-Klasse nun also der nächste Spross mit dem Zeug zum Kassenschlager.

Ich mache keinen großen Hehl daraus ein großer Fan der neuen C-Klasse zu sein, um so gespannter war ich darauf die ersten Fotos des neuen Kombis zu Gesicht zu bekommen und möchte sie hier und jetzt auch euch nicht länger vorenthalten.

Wie schon die Limousine, so wird auch das T-Modell in vier Varianten angeboten werden, darunter die Serienausstattung, Avantgarde, Exclusive und die AMG Line. Je nach dem was der Geldbeutel oder der eigene Geschmack so hergibt, bzw. der Fuhrparkmanager einem gestattet – viele der S204 waren schon Firmenwagen, zumindest in ihrem ersten Leben (meist den ersten drei Jahren).

Die Außenabmessungen wuchsen geringfügig und sind jetzt auf Höhe des Klassenstandards (wie bereits bei der Limousine gehen ca. 40mm auf die neue Vier-Lenker-Vorderachse die mehr Bauraum benötigt, aber auch um später die neuen Reihen-Sechszylinder-Motoren unterbringen zu können). Die Fahrzeuglänge beträgt 4702mm (+96mm), die Fahrzeugbreite nahm um +40mm zu auf nun 1810mm. Der Radstand als mitunter wichtigstes Kriterium für mehr Fahrkomfort und Platz für die Passagiere wuchs um +80mm auf 2840mm was mittlerweile S-Klasse Maß ist, vergleicht man es mit den Modellen der 1970er Jahre.

Das Laderaumvolumen ist mit 1510 Litern passend zum Anspruch als Klassenprimus, blieb aber mit nur geringfügiger Steigerung auf dem guten Wert des Vorgängers. Neuerdings lassen sich die Fondsitzlehnen auf Knopfdruck elektrisch entriegeln und automatisch umklappen, so dass bei Bedarf ein ebener Laderaum entsteht.

Alle weiteren technischen Details entsprechen mehr oder weniger dem Grundmodell, also der Limousine W205. (mehr Infos hier)

Besonders interessant ist ein kleines aber feines Detail das im neuen C-Klasse T-Modell seine Weltpremiere feiert und Ausgangsbasis für “Mercedes connect me” ist. Ein im Fahrzeug integriertes KOM-Modul mit eigener SIM-Karte ermöglicht es mittels einer Webseite (mercedes.me) oder einer smartphone-App jederzeit den Fahrzeugstandort und Zustand abrufen zu können. U.a. kann man somit auch von überall (falls geordert) die Standheizung oder Standlüftung aktivieren und ist nicht mehr auf klassische Fernbedienungen angewiesen die nur störend am Schlüsselbund baumeln.

Es ist auch möglich einen so genannten “geo fence” für das Fahrzeug zu verhängen, praktisch einen virtuellen Zaun den der Wagen nicht verlassen darf, bzw. wenn dies doch passieren sollte den Besitzer darüber umgehend zu informieren. Eine EDW 2.0!

Diese Funktionen laufen im Fahrzeug und dem SA-Code 350 (MB Connect Dienste) und werden kostenlos bei den Ausstattungen COMAND und Audio 20CD ins Fahrzeug integriert. Vermutlich ist die Nutzung für die ersten 3 Jahre kostenfrei und kann um bestimme Umfänge gegen Gebühr erweitert werden. Hierzu ganz bald mehr bei uns.

Kommentare