Fahrbericht E350 BlueTec und E400

Was soll man über ein Auto schreiben das schon in der Vergangenheit nahe an der Perfektion war bzw. ist?

Warum überhaupt die Vergangenheitsform fragt Ihr euch? Klare Sache, einerseits sind wir hier bei fuenfkommasechs und verehren vergangene Epochen in denen Autos noch Assistenzfrei und Motoren laut waren und vor allem auch sein durften, andererseits erfuhr die E-Klasse gerade eine nicht gerade kleine MOPF (Modellpflegemaßnahme) die wohl auch zu einer der aufwendigsten und auch teuersten überhaupt im Hause Daimler gehören dürfte – man munkelt hier von knapp 1 Milliarde Euro!

Nun denn, ich hatte die tolle Gelegenheit die Modelle der neuen Generation kurz probefahren zu dürfen. Ganz klar kann man hierbei keinen wirklichen Eindruck erhalten der einem eine vermeintliche Kaufentscheidung erleichtern würde, doch erhält man aber immerhin ein Gefühl für das Auto. Man spricht es zwar nicht mit “Du” an, dafür ist es a) zu neu und b) ist dies auch nach 2 Stunden Autofahrt nicht möglich…

Gut, nun stand ich vor der Entscheidung, welches Modell ich denn gerne fahren wollen würde. Meine Wahl fiel hierbei ohne zögern auf eine ELEGANCE Modell, denn nur dieses verfügt (neben der Basisvariante) über den klassischen Mercedes Limousinen-Kühlergrill und einen Stern auf der Haube. Gründe hierfür habt Ihr ja bereits im diesmal etwas ausschweifenden Monolog erfahren.

Zunächst geht es in einem E350 BlueTec durch die Straßen von Barcelona und raus auf die Carretera (spanisch für Autobahnen). Der Motor hängt sehr gut am Gas, läuft recht leise (für einen Diesel) und fährt Dank Komfortfahrwerk wie auf Wolke 7. Generell ist es erstaunlich was Mercedes aus einem Stahlfeder-Fahrwerk herausholen kann. Interessant hierbei ist, dass das Standardfahrwerk keinerlei Überarbeitung bedurfte, es ist heute immer noch wie schon vor gut 3 Jahren das Beste was es in der gehobenen Mittelklasse zu kaufen gibt. Man kommt fast umhin und würde es mit dem Luftfeder-Fahrwerk Airmatic der ersten W220 S-Klasse Modelle vergleichen, nur eben ohne automatischen Niveauausgleich.

Das neue Design mit dem klassischen Kühlergrill sieht sehr erhaben aus, es ist bewusst souverän und auch ein Stück weit elitär im Auftritt.

Ganz im Gegensatz zur sportiven und avantgardistischen Ausprägung der Modelle AVANTGARDE und AMG Sport. Diese Lines stehen für den gewissen Funken Esprit und wer es nicht anders gewohnt war oder ist, das ein Stern vorne auf der Haube thront der wird es auch nicht vermissen. Denn ganz im Ernst: was sagen denn SL oder SEC-Fahrer dazu? Diese hatten noch nie einen Stern auf der Haube und haben sich auch nie darüber beschwert, jedenfalls ist mir persönlich nichts darüber bekannt geworden.

Ein Stück weit interessanter wird es aber erst jetzt, denn es wartet ein nagelneuer V6-Bi-Turbo Benziner darauf erfahren zu werden, die Rede ist vom neuen E400. Mit 333PS und 480Nm ein echter Kraftprotz!
Der Sechszylinder ist geschmeidig, leise und tritt erst akustisch zu Tage (dann aber deutlich und kernig) wenn man ihm die Sporen gibt – was er im Übrigen sehr gut kann, losstürmen nach ca. 1/2 Sekunde bis die Turbolader gefüllt sind.

Schade war nur dass es keinen einzigen E400 in der von mir gewünschten ELEGANCE Version mit Stern auf der Haube gegeben hat, sondern nur in der sportiven AVANTGARDE Ausstattung und besagtem Zentralstern.

Jedoch ist das weit weniger schlimm als zunächst gefürchtet – vom Fahrerplatz aus tut es nicht mehr weh und es fehlt einzig nur der Stern auf der Haube, soweit die Sicht der Dinge aus Sicht des Fahrers, hinter dem Lenkrad.

Und wie er fehlt, der Stern – in schmalen Gassen fällt es einem passioniertem Mercedes-Fahrer recht schwer die Breite des Fahrzeugs einzuschätzen wenn der gewohnte Stern als “Mitte-Fixpunkt” fehlt, Dank PTS mit 360°-View (hierbei sieht man das Auto aus der Vogelperspektive im COMAND-Display und kann so sehr gut parkieren) funktioniert das bei langsamer Fahrt auch so bestens, aber schöner wäre dennoch der Stern auf der Haube!

Beeindruckend (für mich) ist die Tatsache das die AVANTGARDE Version in Realität doch nicht so sonderbar aussieht wie man nach Anblick der ersten Pressefotos annahm, aber richtig warm wurde ich dennoch nicht damit, wobei das derzeit durchaus wieder etwas schwankt, nachdem ich meine Fotos und Videos noch einmal gesichtet hatte… aber nein, ich würde den klassischen Grill bevorzugen!

Aber es ist eigentlich auch völlig egal, denn Mercedes bietet dem Käufer erstmals die Möglichkeit einen ELEGANCE Wagen exakt so auszustatten wie eine AVANTGARDE Version, einziger Unterschied sind dann der Kühlergrill und ein paar Zierleisten an Front- und Heckstoßfänger. Genial durchdacht, oder nicht?

Im Grunde bleiben dann nur noch zwei Bezeichnungen über die so aber nicht mehr viel aussagen! Für meinen Geschmack dürfte das Sportpaket “AMG Sport” ruhig auch wieder “SPORTLINE” heissen, wie seinerzeit noch beim W124.

Mit den neuen eindrucksvollen (und in meinen Augen sehr schön designten) Scheinwerfern sowie dem absolut beeindruckenden Aktiven Spurhalte-Assistenten in Verbindung mit der nochmals verbesserten DISTRONIC Plus ist der neue W212 ein extrem taugliches Langstrecken-Fahrzeug. Im Innenraum nach wie vor (da praktisch unangetastet, weil nicht notwendig gewesen) auf hohem und überdurchschnittlichem Maße eine Ruhe-Oase auf 4 Rädern. Platz und Komfort auf allen Plätzen vorhanden!

Man möchte die Aktiven-Multikontursitze mit Massage-Funktion nicht mehr missen, deren Intensität ist einstellbar und man glaubt es definitiv nicht, wenn man es nicht selbst erlebt hat: man braucht so etwas, auch wenn man noch weit von der persönlichen 40 Jahr Marke entfernt ist. Die aktiven Sitzlehnen halten einen bei starker Seitenbeschleunigung im Sitz und die Massage-Funktion knetet tatsächlich den gesamten Rücken!

Vielleicht merkt man es, aber in mir ist das E-Klasse Feuer wieder entfacht worden – war es vor diesen Testfahrten nur ein sehr guter Mercedes, so bin ich jetzt aufs Neue begeistert. Am liebsten würde ich gleich mit einem E250 und dem neuen Vierzylinder-Turbo-Benziner M274 zur persönlichen Erprobungsfahrt auf meinen Hausstrecken durchstarten…

Fotos: ©fuenfkommasechs.de

Kommentare