Der Mercedes “AMG GT” – ein würdiger Nachfolger des Porsche 928. Erste Fotos!

Wer es noch nicht mitbekommen haben sollte, der “Flügeltürer der Neuzeit”, mit dem uns die Affalterbacher Tuningschmiede nun seit Jahren erfreut hatte, ist praktisch faktisch eingestellt.
Die letzten Exemplare der SLS AMG GT FINAL EDITION genannten Sondermodelle waren in Nullkommanichts verkauft, kein Wunder waren es doch nur 350 Stück.

Damit stirbt wohl der letzte jemals mit Mercedes-Stern gebaute großvolumige V8-Saugmotor (M159, 591 PS bei 6,3 Liter Hubraum) Supersportwagen… zudem mit wirklichen Flügeltüren… tja

Aber es besteht keine Gefahr das es jetzt jahrelang keinen würdigen Nachfolger geben sollte – im Gegenteil. Seit bestimmt einen Jahr dreht ein kompakteres Ungetüm in starkem Tarnkleid seine Runden auf den Rennstrecken der Welt – vornehmlich natürlich auf der Grünen Hölle.

Ja, man erkennt die Zulassung des Kreis Leonberg, die Front sieht auch aus wie eine modernere Interpretation des Mercedes SLS AMG, soweit noch alles klar. Doch sind keine Flügeltüren erkennbar und am Heck – unter der Tarnung – lugt eher ein Zuffenhausener hervor, findet Ihr nicht auch?
Was? Ein Porsche? Ja, sieht doch durchaus so aus… welcher Sportwagen hier gemeint sein soll? Klar doch, der große Transaxle-Granturismo der Ende der 1970er Jahre das Licht der Welt erblickte und für Furore sorgte – nicht zuletzt wegen seiner perfekt abgestimmten und aus der S-Klasse W126 stammenden 4-Gang Wandlerautomatik.

© Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG

Wir können euch heute als vom kommenden “Mercedes AMG 928” die ersten beiden offiziellen Pressefotos des Innenraums präsentieren.
Was wir sehen ist eine moderne sportlich-luxuriöse Fahrgastkabine für zwei Menschen die es a) im Leben zu etwas gebracht haben und b) die das Besondere lieben und verehren.

Die Mittelkonsole mit ihren acht Schaltern präsentiert sich im Aufbau wie ein stilisierter V8-Motor. Darüber hinaus gibt es für das Infotainment-Angebot in Form des COMAND erstmals seit der Baureihe 220 keine “ON” Taste mehr, sondern vielmehr das auch in diversen Fahrzeugmodellen (anderer Hersteller) gebräuchliche Standardsymbol mit dem Kreis und dem Strich. Noch in Genf wurde mir berichtet das dies von AMG-Chef Tobias Moers höchstpersönlich so gewünscht worden war – scheint so, als hätte er sich durchgesetzt.

Ansonsten gibt es viele Designelemente aus dem neuen S-Klasse Coupé C217 und den anderen neuen Modellen aus Stuttgart wie C-Klasse oder S-Klasse Limousine. Alles macht auf den Fotos einen sehr hochwertigen Eindruck der zum verweilen einlädt.

Verkaufsfreigabe soll am 06.Oktober 2014 erfolgen, nachdem die Weltpremiere auf dem Pariser Autosalon stattgefunden hat. Wir sind sehr gespannt und können an dieser Stelle lediglich verraten das man wohl einen 4,0 Liter Bi-Turbo V8 mit Transaxle-Bauweise und 4matic im “AMG GT” genannten Supersportwagen (interner Code C190) vorfinden wird. Doch das wird die Zeit zeigen…

Kommentare