BÄM; die stärkste S-Klasse aller Zeiten, Platz da für den S65 AMG mit V12-Motor (W222)

In weniger als zwei Wochen feiert die stärkste S-Klasse aller Zeiten gleich eine Doppel-Weltpremiere. Eben genau wie es angemessen ist für solch ein Automobil – Schauplatz ist zum einen die Automesse in Los Angeles und zum anderen die in Tokio. Hochkarätiger Herbst also in jedem Fall!

 

 

 

 

“Mit der dritten Generation des S65 AMG bieten wir unteren treuen und anspruchsvollen V12-Kunden ein einzigartiges High-Performance-Automobil.”

Tobias Moers, AMG-Chef

 

 

 

Das Herz dieses exklusiven und besonderen Fahrzeugs ist ein 6,0-Liter V12 Biturbomotor mit einer Leistung von 630PS/463KW und einem Drehmoment von sagenhaften 1.000 Newtonmetern. Der Motor ist nicht nur optisch ein Leckerbissen,wenn auch der direkte Anblick etwas stark durch die Karbonverkleidung mit typischer Motor-Plakette (getreu dem AMG-Motto: one man, one machine) verdeckt wird. Neben der Biturboaufladung mit Luft-Wasser-Ladeluftkühlung, gibt es eine geschmiedete Kurbelwelle aus besonders hochwertigem Legierungsstahl. Garniert wird das Ensemble des Zwölfenders mit einer aufwendigen Multi-Spark-Zündung mit zwölf Doppelzündspulen. Mehr geht praktisch nicht!

Mit ein Grund, warum der S65 AMG trotz seiner opulenten Hinterräder (Maß 285/35 R20) etwas mit seiner Leistung kämpft und eher etwas Qualm aufsteigen lassen wird – kein Wunder, verfügt er doch nicht über den 4matic-Allradantrieb seines kleineren Schwestermodells S63 AMG, deshalb auch eine um 0,3sec verminderte Beschleunigung auf einhundert Km/h im Vergleich zum S63 4matic – mehr zum S63 hier.

Interessant ist die Neuinterpretation des V12-Kühlergrills der erstmals Ende 1994 in der MOPF 1 der Baureihe W140 eingeführt wurde. Es gibt nun wieder 12 horizontale Kühlerstreben!
Auf einem anderen Blatt jedoch steht die serienmässige und durchaus reichhaltige Verwendung von Chromzierrat.
Das muss man sich einmal in Natura ansehen – jedenfalls grenzt sich damit der S65 definitiv vom S63 ab. Letzterer ist eher als sportives Modell zu sehen, der S65 hingegen als wahre Luxusyacht die mehr klassisch angehaucht ist.

Auf Sonderwunsch ohne Aufpreis kann der Käufer jedoch auch glänzend schwarze Anbauteile erhalten, die dann weniger klassisch wirken – das wäre mein persönlicher Favorit, ganz klar!

Im Pressetext steht zu lesen, dass die Leichtmetallfelgen (ebenfalls Schmiedefelgen wie schon beim S63) in ihrer Hochglanz verdichteten Optik und in ihrem klassischen Styling einer Neuinterpretation der Speichenräder des legendären Mercedes 540K gleichen sollen – mit etwas Phantasie kann man das in der Tat so bestätigen. So oder so darf man jedenfalls sagen, dass es sehr zu begrüßen ist, das Daimler bzw. AMG wieder vermehrt auf Schmiedefelgen setzt – wenn diese auch leider derzeit nicht aus Meinerzhagen kommen, so wie die Ur-Schmiedefelgen. Aber es erscheint ja im Januar auch noch ein ziviler V12-Ableger der BR 222.

Erstmals serienmässig in einer S-Klasse gibt es im S65 ein Head-up-Display, welches wir schon bei der TecDay Beschreibung zur neuen C-Klasse, der neuen Mini-S-Klasse, kurz erwähnt hatten. Es projiziert ein farbiges und kontraststarkes Bild in der Größe von 21 x 7 Zentimeter in die Frontscheibe, welches dann in ca. zwei Meter Entfernung oberhalb der Motorhaube zu schweben scheint. Man kann nicht nur die Helligkeit und den Kontrast einstellen, sondern auch die “Höhe” die darüber hinaus an die Memory-Speicherung des Fahrersitzes gekoppelt ist, eben die Mercedes-Lösung – weshalb es vermutlich auch etwas länger dauerte bis dieses Gimmick Einzug halten konnte, im Vergleich zu den Mitbewerbern.

Ausserdem serienmässig wird das neuartige Touchpad verbaut, mit Hilfe dessen man das Comand Online steuern kann. Deutlich intuitiver und schneller als mit dem normalen Dreh-Drück-Steller (Comand Controller) den es bisher als alleinige Eingabevariante gegeben hat.

Man darf also gespannt sein, wer sich diesen Wagen gönnen wird – die Markteinführung findet im März 2014 statt.

So oder so, auch das kommende Jahr steht erneut vollkommen im Zeichen der S-Klasse. Sei es in der Mini-Ausführung in Form der BR205, der beiden V12 Modelle  (zivil & geschärft) oder dem neuen S-Klasse Coupé.
Wir von fünfkommasechs sind gespannt wie ein Flitzebogen und werden versuchen für euch so ausreichend wie nur möglich darüber zu berichten. Denn eine S-Klasse bleibt immer eine S-Klasse, egal ob neu oder alt.

Faszination pur eben.

Kommentare