Vorsprung durch besseres Licht – Multi Beam LED im Mercedes CLS (C218)

Während anderswo in Süddeutschland noch darum gekämpft wird wer denn nun das erste serienmässig lieferbare “Laser-Licht” im Automobil anbietet, schaffen die Schwaben lieber leuchtende Fakten an den Stellen die den Autofahrer wirklich interessieren.
Mehr Sicht und zwar zu jeder Zeit, nicht nur während verschwindend gering auftretender Möglichkeiten heißt die Devise!
Was nützt ein statischer Fernlichspot wenn er nicht in eine Kurve hineinschwenken kann, nicht dynamisch-adaptiv geregelt werden kann in einer so zivilisierten und infrastrukturell ausgebauten Gegend wie es in Europa nunmal der Fall ist?

Im neuen modellgepflegten CLS (BR 218) – der in 9 Tagen im Rahmen des Festival of Speed im englischen Goodwood seine Weltpremiere feiern wird – zeigt Daimler auch erstmals seine neueste Errungenschaft im Lichtsektor. Sie hört auf den klangvollen Namen MULTIBEAM LED und ist ein neuartiges Lichtsystem das als designierter Nachfolger des bisher bekannten LED Intelligent Light System (ILS) mit adaptivem Fernlichtassistent Plus gelten darf.

Insgesamt besteht das System aus 72 LEDs in den Frontscheinwerfern, davon sind jeweils 24 LEDs pro Scheinwerfer einzeln ansteuerbare Hochleistungs-LEDs die sich dadurch auszeichnen das sie hochauflösend sind, also über einen sehr gezielten Lichtabstrahlwinkel verfügen.

Vier Steuergeräte und die in der Frontscheibe integrierte Kamera stellen pro Sekunde 100 Mal pro Sekunde das ideale Lichtbild dieser LED-Bühne ein. Das Ergebnis ist eine maximale Sicht des Fahrers des neuen CLS ohne dabei andere Verkehrsteilnehmer zu blenden – was leider häufig bei den früheren Fernlichtassistenten der Fall war, die lediglich statisch arbeiteten.
Bereits bei den Modellen der C-, E-, und S-Klasse mit Voll-LED Scheinwerfern und ILS in Verbindung mit dem adaptivem Fernlichtassistenten Plus wird per Kamera überwacht ob sich andere Verkehrsteilnehmer vor dem Fahrzeug befinden und dann mechanisch per Rollblende diese ausgeblendet um dem Fahrer des betreffenden Mercedes weiterhin mehr Sicht als gewöhnlich ermöglichen zu können.


Sehr schön im folgenden Video einer kleinen Fahrt durch den Schwarzwald in einem W222 zu erkennen – mehr dazu auch in diesem Artikel hier KLICK

MULTIBEAM LED geht hier einen entscheidenden Schritt weiter und nutzt ein hochauflösendes Präzisions-LED-Modul als Raster-Lichtquelle das mit jeweils 24 Hochleistungs-LED-Chips bestückt ist. Jeder einzelne Chip kann unabhängig von anderen angesteuert werden und ermöglicht so erstmals eine völlig unabhängige Lichtsteuerung des linken und rechten Scheinwerfers und dies mit höchster Dynamik angepasst an das Verkehrsgeschehen.
Die Scheinwerfer-Steuerungstechnologie kombiniert die Raster-Lichtquelle mit der bewährten mechanischen Technik des LED Intelligent Light Systems, der einer beweglichen (schwenkbaren) Prozessionseinheit. Ein absolutes Novum im Fahrzeugbau!

Darüber hinaus unterstützt ein weiteres Modul das Abblendlicht, das mit vier LEDs bestückt ist und sich zusätzlich um bis zu 12° nach außen schwenken lässt und somit als zusätzliches vorausschauendes Kamerabasiertes Aktives Kurvenlicht fungieren kann.
Als bis dato noch nie realisierte Möglichkeit kann das Modul kamerabasiert bereits vor der Kurve in selbige leuchten, also auch dann wenn der Fahrer noch gar nicht eingelenkt hat und leuchtet so sehr früh bereits die Kurve bestmöglich aus. Zudem kann das Modul bereits vor Ende der Kurve wieder gerade heraus leuchten und ermöglicht so ebenfalls mehr Licht als bisher, defacto bedeutet das eine Leuchtweitenverbesserung im Bereich zwischen 30 und 60 Meter.

Ein Kreisverkehr kann neuerdings – navigationsgestützt – auch bereits vor der Einfahrt erkannt werden und situationsgerecht ausgeleuchtet werden. Bereits vor der Einfahrt werden die Abbiegelichter links und rechts aktiviert um hier ebenfalls frühzeitig für beste Sichtmöglichkeiten zu sorgen.

Der Vorteil von LEDs liegt nicht nur darin das sie in der Regel ein ganzes Autolebenlang ohne Lichtverluste ihre Arbeit verrichten und dabei noch äußerst energieeffizient zu Werke gehen, nein auch das sie über eine noch deutlich tageslichtähnlichere Farbtemperatur verfügen als die bisher beste Lichtlösung, das Xenonlicht.

Das Tagfahrlicht, der Blinker (oder auch korrekt Fahrtrichtungsanzeiger) sowie das neuartige Welcome-Home Licht teilen sich einen Lichtleiter und können so deutlich schöner und farbgetreuer wiedergegeben werden – mehr Platz für einen voluminöseren Lichtleiter spielt hier seine Vorteile aus.


Die Welcome-Home Funktion wurde erstmals in der neuen C-Klasse mit SA LED ILS verbaut und zeichnet sich dadurch aus, das der Fahrer nach dem Entriegeln des Fahrzeugs aus der Ferne durch ein blau aufleuchtendes LED-Lichtband begrüßt wird, welches dann seine Farbe in neutrales weiß des Tagfahrlichts wechselt.

Mit MULTIBEAM LED setzt der CLS von Mercedes abermals ein deutliches Zeichen im Kampf um die Speerspitze der Licht-Innovationsträger im Automobilsektor. Bereits 2010 konnte er sich diese Krone aufsetzen mit dem volldynamischen LED ILS das zudem noch mit dem begehrten red dot Award ausgezeichnet wurde!

Der Herr Kollege Fünfkommasechs und meine Wenigkeit können den Wagen in England probefahren und werden definitiv ein Video produzieren bei dem wird die Vorteile des neuen Systems bei Nachtfahrt herausstellen werden – man darf gespannt sein, wir sind es auch, bei all denn tollen Angaben im Pressetext.

Kommentare